Logo RSV Rossorf 1924 e.V.

11. Oktober 2016

11. Spieltag der Kreisliga A: Ungefährdeter Sieg in Sterzhausen

In der ersten Halbzeit konnte der FSV Sterzhausen die Partie noch ausgeglichen gestalten, hatte seinerseits sogar die ein oder andere Torchance. Das Chancenplus lag allerdings auch hier schon auf Seiten des RSV.
Die erste Großchance konnte Roßdorf dann auch gleich zur Führung nutzen. Mark Nemet wurde durch den etatmäßigen Feldspieler, der an diesem Tag das Tor der Gastgeber hütete, im Sechzehner zu Fall gebracht. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Niclas Kraus souverän (12.).

Vom Rückstand zeigte sich der FVS zunächst wenig beeindruckt, zwang Harald Luzius sogar zu zwei herausragenden Paraden. Nach einer halben Stunde hatte Roßdorf das Spiel dann allerdings weitestgehend im Griff, die Defensive war jetzt nicht mehr zu überwinden und durch ein schnelles Umschaltspiel konnte Roßdorf sich einige Torszenen herausspielen.

Kurz vor der Pause konnte Roßdorf dann auch die Feldvorteile in etwas Zählbares ummünzen. Nach einer flachen Hereingabe von Alex Jurk lies Mark Nemet den Ball auf den besser postierten Jan Rauch durch. Dieser zog direkt ab, scheiterte allerdings zunächst am gut parierenden FSV-Keeper. Den Nachschuss brachte Rausch allerdings dann zum 0:2 Pausenstand im Tor unter.

Nach der Pause überlies Roßdorf der Heimelf weitestgehend den Ball in deren Hälfte. Allerdings wusste Sterzhausen wenig damit anzufangen, nicht zuletzt wegen der guten Staffelung der Schneider-Elf. Roßdorf profitierte weiterhin von den Ballgewinnen im Mittelfeld und einem schnellen Umschalten.

Das 0:3 resultierte allerdings aus einer Standardsituation. Nach einer Ecke von Mark Nemet stand Yanik Schick am zweiten Pfosten goldrichtig und nickte überlegt ein (57.).

Keine fünf Minuten später klingelte es erneut im Kasten des FSV Sterzhausen. Nach einem schönen Pass in die Tiefe des gerade eingewechselten Christoph Stuttfeld konnte Jan Rausch alleine auf den FSV-Keeper zulaufen und ungestört zum 0:4 einschieben (61).

Dieselbe Konstellation führte auch in der 69. Minute zum Torerfolg. Nach dem öffnenden Pass von Walid Merzai legte Christoph Stuttfeld im Sechzehner auf Jan Rausch quer. Dieser behielt erneut die Nerven und schlenzte den Ball unhaltbar in den Winkel.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Sterzhausen sich schon längst aufgegeben. Torchancen der Heimelf waren in der zweiten Halbzeit Mangelware. Roßdorf hingegen hatte durch Yannick Stahl und Christoph Stuttfeld noch einige gute Chancen das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Erst in der 90. Minute- wieder war es ein Eckstoß von Mark Nemet- erzielte Yanick Schick mit seinem zweiten Treffer den 0:6 Endstand. Der Innenverteidiger stand erneut goldrichtig und drückte den Ball wuchtig über die Linie.

Ein verdienter Sieg des RSV in Sterzhausen. Am kommenden Sonntag gastiert die Borussia aus Momberg beim RSV. Momberg scheint derzeit im Aufwind zu sein. Zuletzt fünf Spiele ungeschlagen und mit Siegen gegen Wohratal und Richtsberg steht Momberg derzeit auf einem sehr guten 5. Platz.