Logo RSV Rossorf 1924 e.V.

16. Oktober 2017

11.Spieltag der Kreisliga A: Wenn man unten steht, verliert man solche Spiele...

Dabei fing es eigentlich recht vielversprechend an. Eine wiedermal ersatzgeschwächte Roßdorfer Mannschaft präsentierte sich in Momberg zunächst auf Augenhöhe. Einige gute Chancen konnten auf beiden Seiten verzeichnet werden.
In der 31. Minute machte sich dies dann auch auf der Anzeigetafel bemerkbar. Ein von Yanik Schick getretener Freistoß aus dem Halbfeld fiel im Getümmel Jan Rausch vor die Füße, der aus der Drehung aus kurzer Distanz zum 0:1 einschieben konnte.
Mit der verdienten Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Leider vergaß der RSV sein fußballerisches Können in der Kabine und man ließ zu, dass die Borussia aus Momberg ihr Spiel besser aufziehen konnte. Hatte Roßdorf anfangs noch Glück, dass der Gastgeber seine Chancen nicht bis zum Ende ausspielte, geriet man Mitte der zweiten Hälfte allerdings durch einen Doppelschlag ins Hintertreffen.
In der 70.Minuten konnte Leon Martin mit einem Fernschuss den 1:1 Ausgleich erzielen, ehe nur zwei Minuten später Fabian Sack den 2:1 Führungstreffer für die Borussen erzielte.

Jetzt wachte Roßdorf so langsam wieder auf und das Spiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten, wobei die klareren Torchancen in dieser Phase sogar auf Seiten des RSV verzeichnet werden konnten. Die besten vergaben Alex Funke und Marvin Rockensüss, die jeweils aus kurzer Distanz am Borussen-Keeper scheiterten.
In dieser Phase hatte der Gastgeber das Glück auf seiner Seite, was in der 81.Minute sogar im vorentscheidenden 3:1 mündete. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld sprang Patrick Motyka am höchsten und köpfte den Ball wuchtig in die Maschen.

Als die meisten glaubten, dass das Spiel damit entschieden sei, konnte Alex Funke nur zwei Minuten später den alten Abstand wiederherstellen. Nach einem schönen Pass durch die Schnittstelle tauchte Funke alleine vor dem Tor auf und schob überlegt zum 2:3 ein.

Jetzt warf Roßdorf nochmal alles nach Vorne und wurde in der Nachspielzeit auch fast noch mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Alex Funke spielte einen schönen Ball durch die Gasse in den Sechzehner auf den durchstartenden Jan Rausch, dessen Schussversuch zunächst noch geblockt wurde. Mit dem Rücken zum Tor hatte Rausch das Leder allerdings noch am Fuß und legte auf den nachgerückten Marvin Rockensüss ab, der aus elf Metern nur noch hätte einschieben müssen. Wer weiß, wie solch eine Situation ausgeht, wenn man in der Tabelle weiter oben steht. In diesem Fall ging der Ball allerdings denkbar knapp am Tor vorbei.

In den kommenden Wochen stehen dem RSV wegweisende Spiele vor der Tür, die allesamt gegen direkte Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte ausgetragen werden. Zu Beginn muss man sich mit dem SV Beltershausen auseinandersetzten, der mit nur zwei Punkten weniger auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht. Mit einem Sieg könnte man sich etwas Luft auf die unteren Ränge verschaffen, bei einer Niederlage steckt man weiter mitten im Abstiegskampf.