Logo RSV Rossorf 1924 e.V.

27. Oktober 2016

14. Spieltag der Kreisliga A: Roßdorf kämpft sich in Wohratal an die Tabellenspitze

In einem guten und brisanten A-Liga- Spiel bei hitziger Atmosphäre erkämpft sich Roßdorf in Wohratal ein 2:4 und schiebt sich somit vorübergehend an die Tabellenspitze.

Roßdorf fand gut ins Spiel, hatte durch Andre Abalhid und Alex Jurk auch gleich beste Chancen früh in Führung zu gehen. Doch dauerte es bis zur 17. Minuten, ehe Mark Nemet das verdiente 1:0 erzielen konnte. Der Roßdorfer Torjäger wurde steil geschickt, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und schob überlegt ein.
Im Anschluss gab Roßdorf das Spiel allerdings aus der Hand. Wohratal hatte jetzt mehr Ballbesitz und kam seinerseits ebenfalls zu guten Torraumszenen, die allerdings zumeist schon entschärft werden konnten, bevor RSV- Keeper Harald Luzius eingreifen musste.

In der 37. Minute war dann allerdings auch Luzius machtlos, als Andre Heinmöller einen Freistoß aus 20 Metern direkt verwandelte. Luzius hatte zwar die Hand noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern.
In der Folge drückte Wohratal auf den Führungstreffer und hatte kurz vor der Halbzeitpause Pech, als ein weiterer Freistoß knapp über die Latte strich.

Danach ging es für beide Teams in die verdiente Pause.

Nach der Halbzeitpause kam Roßdorf deutlich verbessert aus der Kabine und übernahm die Spielkontrolle. Durch verbessertes Mittelfeldpressing und genauere Zuspiele in die Spitze kam der RSV zu einigen hochkarätigen Chancen.
Allerdings vergaben der eingewechselte Christoph Stuttfeld, Andre Abalhid und Jan Niklas Rausch beste Tormöglichkeiten. Außerdem fand ein von Niclas Kraus erzielter Treffer aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung keine Anerkennung.

In der 62. Minute passte dann aber alles und der überragende Alex Jurk konnte eiskalt zum überfälligen 1:2 abschließen.
Und dieses Mal gab Roßdorf nach der Führung das Spiel nicht wieder aus der Hand, sondern versuchte weiter Druck zu machen.
Folgerichtig konnte Andre Abalhid in der 74. Spielminute mit einer schönen Direktabnahme aus 25 Metern die Führung auf 1:3 ausbauen.
Von Wohratal war bis zu diesem Zeitpunkt in der zweiten Hälfte noch nicht viel zu sehen. Allerdings gab sich die Heimelf auch nicht auf und versuchte Roßdorf durch entschiedenes Pressing und mit einer harten Zweikampfführung das Leben weiterhin so schwer wie möglich zu machen.

In der 81. Minute sollte Wohratal dann nochmal ran kommen. Andreas Klingelhöfer erreichte mit gestrecktem Bein einen lang geschlagenen Ball knapp vor dem herauseilenden Harald Luzius. Luzius konnte zwar zunächst noch abwehren, den Nachschuss brachte Klingelhöfer allerdings im Tor unter.
Da Wohratal jetzt auf volle Offensive schaltete, ergaben sich natürlich Räume für den RSV.
Ein Befreiungsschlag von Jan Rausch konnte Christoph Stuttfeld zwar zunächst nicht erreichen. Der herausstürmende TSV-Keeper schoss beim Klärungsversuch allerdings seinen eigenen Mitspieler an, so dass der Ball vor den Füßen von Stuttfeld landete. Dieser konnte mit einem schönen Lupfer den Sieg für unseren RSV festigen.

Somit feiert Roßdorf einen aufgrund der zweiten Halbzeit verdienten Sieg beim aufopferungsvoll kämpfenden TSV Wohratal.

Am kommenden Samstag empfängt Roßdorf dann den Nachbarn aus Rauischholzhausen zum Derby. Hier ist eine mindestens genauso couragierte Leistung erforderlich, um etwas Zählbares aus dem Spiel mitnehmen zu können.
Wir hoffen auf eure Unterstützung!