Logo RSV Rossorf 1924 e.V.

27. März 2017

22. Spieltag der Kreisliga A: Roßdorf holt ersten Dreier in 2017

Mit einem 1:7 Erfolg beim FV Wehrda meldet sich der RSV in der Spitzengruppe der Tabelle zurück.

Vor Anpfiff war schon klar, dass ein kontrolliertes Passspiel auf dem Sportfeld in Wehrda kaum möglich sein wird. Darauf stellten sich beide Mannschaften auch schnell ein und agierten vorzugsweise mit langen Bällen. Das sollte auch das Erfolgsrezept für das erste Tor des RSV sein. Nach zehn Minuten konnte Mark Nemet nach einem sehenswerten Pass aus der Abwehr heraus, alleinstehenden vor dem Tor eiskalt zum 0:1 einschieben.

In weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verlief das Spiel nahezu ausgeglichen, mit leichten Feldvorteilen für den RSV. Klare Torchancen waren allerdings auf beiden Seiten Mangelware. Die beste vergab noch Mark Nemet, dessen Schuss aus 18 Metern nur knapp den Winkel verfehlte.

Nach der Pause kam Roßdorf besser aus der Kabine und konnte schnell nach Wiederanpfiff die Führung ausbauen. Nach schöner Vorarbeit von Mark Nemet konnte Alex Jurk zum verdienten 0:2 einschießen.

Wehrda gab sich zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht geschlagen und drückte auf den Anschlusstreffer, der nur fünf Minuten später auch fallen sollte. Aus abseitsverdächtiger Position schob Tim Osswald in der 58.Minute zum 1:2 ein.

Daraufhin fing sich der RSV allerdings wieder etwas und konnte wiederum nur fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer den zwei-Tore-Abstand wiederherstellen. Erneut nach einem sehenswerten Pass aus der Abwehr, konnte Yannick Stahl aus ebenfalls leicht abseitsverdächtiger Position alleine auf den FV-Keeper zulaufen und sicher zum 1:3 verwandeln (62.).

Auch jetzt gab Wehrda sich noch nicht komplett geschlagen und versuchte das Spiel zu machen, allerdings ohne die gut gestaffelte Abwehr des RSV in Bredouille zu bringen.

In der 78. Minuten brachen dann bei der Heimelf aber alle Dämme, als Jan Rausch die Führung auf 1:4 ausbaute.
Im Anschluss schien Wehrda jede Gegenwehr einzustellen, so dass der RSV das Ergebnis durch die jeweils zweiten Tore der überragenden Spieler auf dem Feld, Yannick Stahl (81.) und Alex Jurk (83.), auf 1:6 hochschrauben konnte. Den Schlusspunkt setzte Yanik Schick, der nach einem Eckball am langen Pfosten lauernd zum 1:7 Endstand einschieben konnte.

So feiert der RSV einen verdienten Sieg, der am Ende vielleicht zwei Tore zu hoch ausgefallen ist.

In der nächsten Woche erwartet der RSV mit dem FSV Schröck II dann wieder einen Gegner aus der Spitzengruppe. Dies ist ein wegweisendes Spiel für die Mannen um Carsten Schneider. Bei einer Niederlage verabschiedet man sich wohl erstmal aus dem Aufstiegsrennen, wobei man bei einem Sieg wieder mittendrin wäre und den FSV Schröck II wieder von Platz drei verdrängen könnte.