Logo RSV Rossorf 1924 e.V.

5. Mai 2017

28. Spieltag der Kreisliga A: Schlecht gespielt, verdient gewonnen

Nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen Emsdorf galt es für den RSV, im Nachholspiel gegen den FSV Sterzhausen wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Das gelang mit einem 5:3-Sieg, der zwischenzeitlich allerdings deutlich mehr in Gefahr geraten war, als es nötig gewesen wäre. Das Spiel begann aus Roßdorfer Sicht optimal. Walid Merzai schloss an seine gute Form der vorangegangenen Begegnungen an und brachte die Gastgeber mit einem trockenen Linksschuss in der neunten Minute in Führung. Gegen den Abstiegskandidaten hatte der RSV eigentlich alles im Griff, bis jedoch Kevin Bartsch in der 25. Minute nach einem Konter überraschend zum Ausgleich für die Gäste traf. Das 1:1 brachte einen Bruch ins Spiel, bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Kurz nach dem Wiederanpfiff war es dann wieder Merzai, der mit einer tollen Direktnahme die Roßdorfer erneut in Führung brachte (53.). Doch anstatt nun – mit der Führung im Rücken – die Partie souverän zu Ende zu spielen, kassierte der RSV binnen zwei Minuten zwei Treffer und sah sich plötzlich mit dem Rückstand konfrontiert. Zunächst hatte Björn Riehl (67.) zum Ausgleich getroffen, ehe Simon Pfeiffer das 3:2 für den FSV erzielte (69.). Doch einen Trumpf hatte Roßdorf noch in der Hinterhand. Alex Jurk, der aus beruflichen Gründen etwas später zum Spiel kam, wurde in der 73. Minute eingewechselt und brachte noch einmal eine Wende ins Spiel. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung köpfte er zum 3:3 ein und sorgte auch danach für viel Schwung in der RSV-Offensive. Spät fielen dann die verdienten Siegtreffer für die Mannschaft von Trainer Carsten Schneider: Yanik Schick nickte in der 84. Minute zum 4:3 ein, Christoph Stuttfeld markierte zwei Minuten später das 5:3.