Logo RSV Rossorf 1924 e.V.

17. März 2019

RSV punktet spät

Mit der letzten Aktion des Spiels rettet der RSV einen nicht unverdienten Punkt gegen die FSG Südkreis.

Roßdorf stellte sich schnell auf die ungewohnten Begebenheiten des Roth`er Hartplatzes ein und agierte anfangs zumeist mit langen Bällen. Diese konnten durch den agilen Andre Abalhid auch immer wieder erlaufen werden, so dass es vor dem Tor der FSG öfters gefährlich wurde. Die besten Chancen vergaben Andre Abalhid selbst und Simon Schmitt, die beide aus kürzester Distanz am Torwart scheiterten.

Besser machte es Mark Nemet in der 24.Minute, als er einen von Andre Zink getretenen Freistoß eiskalt zum 1:0 einköpfte.

Danach wurde Südkreis stärker und bestimmte fortan das Spiel. Roßdorf stand in der Abwehr allerdings meist sicher, so dass auch Südkreis eine Standardsituation zum Torerfolg verhelfen musste. Ein Freistoß von Marcel Schaefer aus 20 Metern fälschte die Mauer unhaltbar zum 1:1 ab.

Auch nach der Pause drückte weiterhin Südkreis auf den Führungstreffer, der allerdings zunächst noch erfolgreich durch die RSV-Defensive oder Torwart Henrik Hübner verhindert werden konnte.

In der 75. Minute schlug dann allerdings eine verunglückte Flanke von Marcel Schaefer -über den Innenpfosten- im RSV-Gehäuse zum 2:1 ein.

Der RSV stellte sich anschließend taktisch offensiver auf und versuchte so doch noch einen Punkt retten zu können. Diese Bemühungen sollten dann in der Nachspielzeit auch noch belohnt werden. Ein Eckball von Mark Nemet fand in Jan Rausch seinen Abnehmer, dessen Kopfball noch irgendwie den Weg ins Tor fand. Direkt danach war dann auch Schluss.

Am kommenden Wochenende gastiert der souveräne Klassenprimus aus Momberg am Einweg. Um hier etwas Zählbares holen zu können, wäre schon eine ähnlich konzentrierte Leistung wie aus dem Hinspiel nötig. Hier konnte man die Borussia noch mit 1:0 schlagen.